BlogNeuseeländischer Toxikologe spricht sicht für die Legalisierung von MDMA aus
  • $

$ 0, -

0,00 $

Neuseeländischer Toxikologe spricht sicht für die Legalisierung von MDMA aus

10-08-2015 - 2 Kommentare

Trotz immer mehr Befürwortern, die sich öffentlich für eine Legalisierung von MDMA stark machen und meinen, dass die Droge relativ sicher ist, bleibt der Premierminister von Neuseeland John Key weiterhin unerbittlicher Gegner einer solchen Auffassung. Diverse Experten sprechen über die möglichen Vorteile einer Legalisierung bzw. Änderung der Klassifizierung von Ecstasy für die gesamte Gesellschaft.

Die positivsten Aussprachen zu Ecstasy stammen vom klinischen Toxikologen Paul Quigley, der gegenüber Reportern behauptet, dass MDMA in seiner reinsten Form sicherer sein kann als die meisten Rauschmittel und Alkohol im Vergleich verblassen lässt, obwohl dieser auf der Welt weitgehend legal ist. Er meint ausserdem, dass eine Änderung der Klassifizierung von MDMA dem Schwarzmarkt einen schweren Schlag versetzen würde.

Diese Argumente werden von Premierminister Key bestritten: "Alles was ich in Zusammenhang mit dieser Droge gesehen habe, ist dermassen negativ, dass ich nicht einsehe warum sie legalisiert werden sollte".

Trotzdem stellen sich Experten auf den Gebieten Medizin und Verbrechen auf die Seite von Dr. Quigley. Der Dozent Julian Buchanan vom Institut für Kriminologie der Victoria University meint, dass das Verbieten von Drogen nicht bedeutet, dass die Welt sie nicht trotzdem konsumiert.

"Wir regulieren und verkaufen Erdnüsse, aber sie stellen ein lebensgefährliches Risiko für manche Menschen dar. Wir feiern mit einer der gefährlichsten aller Substanzen – Alkohol. Reines, reguliertes MDMA stellt bei der richtigen Dosierung ein relativ geringes Risiko dar. Forschungen von Professor David Nutt zeigen, dass MDMA viel weniger schädlich ist als Alkohol und Tabak."

Der medizinische Anthropologe Dr. Geoff Nuller weist darauf hin, dass Dr. Quigleys Aussagen nicht ignoriert werden sollten:

"Wenn man sich die lange Geschichte des Konsums von MDMA und die vielen Beweise seiner relativen Unschädlichkeit ansieht, kann man nur hoffen, dass Neuseelands bahnbrechende Gesetzgebung, der Psychoactive Substances Act, verwendet wird, um seine Erhältlichkeit, unter den entsprechenden Richtlinien und Regulierungen, zu vereinfachen. Das würde den Weg frei machen zu einer therapeutischen Verwendung von MDMA, einem weiteren Opfer des gescheiterten War on Drugs."

Auch wenn viele Stimmen sich für die Legalisierung und Regulierung von MDMA aussprechen, meint Dr. Quigley, dass die Gesellschaft zuerst „politische und moralische Hürden“ überwinden muss und das vielleicht der Grund dafür ist, dass seine Vorschläge noch nicht durchgesetzt wurden. Obwohl wir in einer Welt leben, in der die Menschen regelmässig illegale Substanzen einnehmen, könnten die Vorteile von sicheren Drogen noch lange auf sich warten lassen.

Quelle

www.youredm.com - Should MDMA Be Regulated? New Zealand Has The Answer.



Kommentare

  • somethingsomethingso 10-08-2015 10:05:21

    testing long nick

  • somethingsomethingso 10-08-2015 10:05:58

    hello tetsing


Bist Du über 18 Jahre?

Um unseren Webshop zu besuchen musst Du bestätigen, dass Du zumindest 18 Jahre alt bist.